Die energiepolitischen Ziele der Europäischen Union sehen neben der Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energien und der Senkung der Treibhausgasemissionen insbesondere eine Steigerung der Energieeffizienz um 20 Prozent bis 2020 vor. Um Energieeinsparungen in allen Verbrauchssektoren zu realisieren, kommt der europäischen Top-Runner-Strategie eine wesentliche Bedeutung zu. In Deutschland berät und begleitet die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) die Weiterentwicklung der Strategie. Im Rahmen des neuen dena-Projekts “Stakeholderdialog zur Weiterentwicklung energieeffizienter Produkte” unterstützt sie den Austausch mit nationalen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Eine neue Website unter top-runner.info soll ein zusätzliches Forum für diesen Dialog bieten und Fachakteure über die aktuelle Weiterentwicklung, Hintergründe und Veranstaltungen informieren.

Im Rahmen der europäischen Top-Runner-Strategie soll durch ordnungspolitische Instrumente die Energieeffizienz von derzeit rund 40 energieverbrauchsrelevanten Produkten in Europa kontinuierlich verbessert werden. Die wichtigsten Instrumente sind die EU-Ökodesign-Richtlinie, die Energieverbrauchskennzeichnungsrichtlinie (EU-Energielabel) sowie der EU-ENERGY STAR. Die EU-Ökodesign-Richtlinie setzt dabei Mindestanforderungen an die Energieeffizienz fest. Durch das EU-Energielabel und den EU-ENERGY STAR wird die Energieeffizienz von Produkten durch eine einheitliche Kennzeichnung sichtbar.

Das Projekt Stakeholderdialog wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.